Spaziergang auf den Monte Brione

Bewertung

Schwierigkeitsgrad
Erlebnis
Landschaft
Historisches Interesse

Empfohlene Jahreszeit

Spaziergang auf den Monte Brione - “Friedensweg”

Vom Jachthafen San Nicolò in Riva del Garda aus, geht es über den panoramischen Friedensweg auf den Monte Brione, der Riva von Torbole trennt, und zu den Festungen des ersten Weltkrieges.

Startpunkt

Riva del Garda (TN), viale Rovereto n°140, beim Hafen S.Nicolò

Ende der Strecke

Rundkurs, man kehrt zurück zum Hafen S. Nicolò

Unterwegs

Riva del Garda Porto S.Nicolò (h 65mt), Forte Garda (h 185mt), Batteria di Mezzo (h 350mt), Monte Brione (h 360mt), Riva del Garda Porto S. Nicolò (h 65mt)

Anfahrt zum Starpunkt

Mit dem Auto von Riva del Garda aus, Richtung Torbole-Nago, über viale Rovereto; vor dem ersten Tunnel zum Hafen S. Nicolò abbiegen. Von Torbole aus, Richtung Riva und nach dem zweiten Tunnel links zum Hafen einbiegen.

Mit dem Bus von Riva oder Torbole zum Porto San Nicolò

Mit der Fähre: von April bis Oktober ist Riva del Garda mit verschiedenen Orten des Gardasees verbunden; für Informationen rufen Sie die Nummer 800-551801 an.

Parkmöglichkeit

Riva del Garda (TN), viale Rovereto n°140, beim Hafen S.Nicolò

Beschreibung

Startpunkt dieser Wanderung ist der Hafen S.Nicolò in Riva del Garda: hier befindet sich ein alter Militärposten, errichtet 1861 von Österreich-Ungarn und 1911 erweitert, wo heute der Taucher-Club seinen Sitz hat.

Hinter der Festung überquert man den Fuss-Radweg, der von Riva nach Torbole führt; hier beginnen die Treppen in der Mauer und bald der „Sentiero della Pace“. Längs des Schotterweges befinden sich Stufen und Sitzmöglichkeiten, und fast die ganze Strecke ist durch eine Metall-Kordel geschützt. Es gibt mehrere Stellen, von wo man die herrliche Aussicht auf den Gardasee bewundern kann. Es geht weiter nach oben, inmitten von für die Gegend typischen Olivenhainen und in ca. 30 Minuten erreicht man die Festung “Garda”. Diese wurde zwischen 1904 und 1907 erbaut, und konnte bis zu 200 Soldaten beherbegen; die Festung war ein wichtiger Standort der militärischen Verteidigung während des ersten Weltkrieges. Dann geht es weiter zu einem Aussenposten, der Anfangs 1900 erbaut wurde. Hier endet der Ausflug, man kann über denselben Weg zurück nach Riva, oder aber über die asphaltierte Strasse.

Kommentar

    Kein Kommentar

Schreibe dein Kommentar

Captcha