Klettersteig Susatti - Cima Capi

Bewertung

Schwierigkeitsgrad
Erlebnis
Landschaft
Historisches Interesse

Empfohlene Jahreszeit

Eine langer Tour von Riva del Garda bis Cima Capi, über die alte Ponalestrasse und einen interessanten Klettersteig mit atemberaubendem Panorama.

Startpunkt

Riva del Garda (TN), bei dem Anlegeplatz der Fähren in Piazza Catena

Ende der Strecke

Rundkurs,man kehrt zurück zum Ausgangspunkt

Unterwegs

Riva del Garda (h 65mt), Cima Capi (h 980mt), Bivacco Arcioni (h 890mt), Biacesa (h 481mt), Riva (h 65mt)

Anfahrt zum Startpunkt

Mit dem Auto : Nach Riva del Garda kommt man über die A22 Autobahn, Ausfahrt Rovereto Süd, oder die Staatsstrassen SS240 und SS241. In Riva del Garda zur Monte Oro Strasse fahren. Von Limone (BS): beim ersten Kreisverkehr in Riva del Garda gibt es Parkplätze

Mit dem Bus : Von Trento, Rovereto, Verona, Peschiera gibt es täglich Busse nach Riva del Garda

Mit der Fähre: von April bis Oktober ist Riva del Garda mit verschiedenen Orten des Gardasees verbunden; für Informationen rufen Sie die Nummer 800-551801 an.

Parkmöglichkeiten

Riva del Garda (TN), via Monte Oro oder Zentrum

Beschreibung

Vom Zentrum in Riva del Garda geht man auf der Hauptstrasse in Richtung Limone bis zum ersten Tunnel, vor dem man rechts den Weg „Giacomo Cis“ einschlägt. Ein angenehmer Spaziergang von 15 Minuten und herrlichem Panorama auf den Gardasee führt zur „Valle dello Sperone“; hier beginnt der gesicherte Anstiegsweg 405 „Fausto Susatti“. Dieser steigt steil das Tal hoch und nach einigen Kehren erreicht man die Abzweigung zum Weg 470, genannt „dei Bech“. An dieser Stelle befindet sich der Einstieg zum Klettersteig, und hoch geht es den Bergrücken mit wunderschönem Blick auf den See. Die Strecke ist trotz einiger nicht gesicherten Passagen nicht sonderlich schwierig, und die Anstrengung macht sich bezahlt durch den wunderschönen Ausblick. Nach dem Klettersteig beginnt ein ausgesetzter Trakt bis Cima Capi, und immer dem Kamm entlang bis zur Wegteilung wo links ein weiterer Klettersteig zum Bivacco Arcioni führt. Rechts geht es nach Cima Rocca und von dort nach Bocca Pasumer, Bocca d'Enzima und zur Santa Barbara-Kirche oberhalb Riva. Geht man jedoch nach links, erreicht man den Bivak, und von hier beginnt ein langer, aber einfacher Abstieg durch den Wald bis Biacesa. Von Biacesa, über die alte Ponale-Strasee kehrt man zurück nach Riva del Garda.

Kommentar

  • Roberto - 2014-09-13 21:53:10

    Ferrata semplice ma con panorami mozzafiato,adatta ad arrampicatori poco esperti ma coscienti


  • Fabrizio - 2014-11-03 14:17:38

    Ferrata adatta ai principianti. Comunque consigliatissima per il panorama.


Schreibe dein Kommentar

Captcha